Aktuell

"...contralto Dorothe Ingenfeld sings with a bewitching metallic shimmer and galvanizing vocal presence…"

Joanne Sydney Lessner in OPERA NEWS, New York February 2022

 

 

"Dorothe Ingenfeld (Malwine) is a contralto with a fluid timbre, a clear high register and a beautiful, harmonious and elegant singing."

http://operetta-research-center.org/first-full-recording-johann-strauss-waldmeister-1895/?fbclid=IwAR0Y3UO80ioyZK-_UOJgarVNjd11i8iupmSRtSmWvNzwsTqaJOg0XJwWY54

 

 

Nächste Termine:

 

 

29. Mai 22 15h Alt Placht 

Orgelrecital mit Insa Bernds

"Vergnügte Ruh" 

Bach Solo Kantate und Lieder von Schumann, Brahms, Wagner

in einer Bearbeitung für Orgel

https://www.umkulturagenturpreussen.de/spielplan/detail-spielplan/vergnuegte-ruh-beliebte-seelenlust/

 

29. Mai 22 19h Rheinsberg

Gedenkkonzert für Siegfried Matthus

https://musikkultur-rheinsberg.de/produktionen/ein-abend-fuer-siegfried-matthus/

 

25./26. Juni München

Mendelssohn Elias

 

23./24. Juli Salzburg 

https://www.br-chor.de/gig/salzburger-festspiele-jeanne-darc-au-bucher/

 

 

 

Im September 2021 erscheinen zwei CDs, an deren Entstehen ich beteiligt war.
Die Ersteinspielung von Johann Strauss II Waldmeister erscheint bei NAXOS

und eine Kammermusik CD mit Vokalmusik von Giacomo Meyerbeer, auch hier sind viele Ersteinspielungen zu finden, erscheint am 3.9.21 bei Antes Edition.

 

 

Am 15.8.21 war ich auf BR Klassik zu hören in einem Interview zur Entstehung der Strauss CD.

https://www.br-klassik.de/themen/oper/operetten-boulevard-15082021-102.html

 

 

 

Ekkehard Pluta in der Opernwelt 2/2018 zu

"Von Müttern und Töchtern" Lieder CD mit Katrin Dasch und Anita Keller am Klavier 

"...Ein modernes Mutter- und Frauenbild wird hier also nicht vermittelt. Doch die drei Künstlerinnen gehen das Thema mit einer Frische an, als ob das alles im Hier und Jetzt geschehen würde. Musikalisch ist die Auswahl, auch in stilistischer Hinsicht, überaus abwechslungsreich....  

Dorothe Ingenfelds Mezzo gebietet über eine große Palette gestalterischer Farben, Spielwitz und natürliches, nie zum Sentimentalen neigendem Gefühl. Jedes Detail wirkt da ausgefeilt; das gleich gilt auch für die pianistischen Parts, die sich Katrin Dasch und Anita Kellemit Laune und Gusto teilen."